Fliese, wechsle dich

Fliesen sind robust, pflegeleicht und haben mit rund 60 bis 70 Jahren eine ausgesprochen hohe Lebensdauer. Dieser Vorteil kann sich jedoch auch als Nachteil erweisen, wenn es um Design und Optik geht. Waren zur Zeit der Erstverlegung Lindgrün und Kaffeebraun die Favoriten, sind es heute vielleicht Fliesen aus Glas. Doch mit dem Auswechseln eines Boden- oder Wandbelags aus Naturstein oder Keramik tun sich Haus-besitzer und Renovierer häufig schwer: Das herkömmliche Abschlagen ist mit viel Arbeit und Schmutz verbunden. Die Modernisierung erleich-tern dagegen Fliesenwechselsysteme, bei denen unter dem Belag ein Vlies verlegt wird. Sie garantieren maximalen Halt und ermöglichen spä-ter das einfache Abziehen des Vlieses zusammen mit den Fliesen. Weil solche Systeme, wie sie UFloor Systems mit seiner Marke Codex anbie-tet, auch auf vorhandenen Altbelägen eingebracht werden können, las-sen sich neue Fliesen in der ganzen Wohnung in kürzester Zeit verlegen – beispielsweise bis zu 40 Qua¬dratmeter in circa zwei Tagen – ohne Lärm und Dreck.

Damit ein Fliesenwechselsystem wie Keralift optimal hält und sich leicht wieder ablösen lässt, muss der Untergrund entsprechend vorbereitet sein. In Neubauten ist dies in der Regel ein grundierter, gespachtelter Estrich, in Altbauten ein sorgfältig gereinigter, vorhandener Bodenbelag, etwa PVC, Parkett oder Fliesen. In jedem Fall muss der Untergrund eben, trocken und rissfrei sein. Darauf wird eine Spezialfixierung dünn aufgetragen und das nur rund einen Millimeter starke, reißfeste Keralift-Vlies mit einer Bahnbreite von einem Meter faltenfrei eingelegt und   fi-xiert. Stoß an Stoß kann die Fläche so vollständig verlegt werden. Nun muss der Boden mindestens 24 Stunden trocknen. Am nächsten Tag lassen sich dann die Fliesen oder Natursteinplatten auf dem Vlies verle-gen und verfugen. Wie lange die Trocknungszeit bei diesem Arbeits-schritt beträgt, hängt von dem verwendeten Mörtel ab.

Geht es dann später ans Renovieren, werden an einer Ecke, etwa im Türbereich, einige Fliesen abgestemmt, bis das darunter liegende Vlies sichtbar wird. Die umliegenden Fliesen können nun leicht mit einem Metallspachtel gelockert und dann Reihe für Reihe durch kräftiges Zie-hen am Vlies gelöst werden. Der ursprüngliche Untergrund bleibt dabei unbeeinträchtigt erhalten. Ist der Belag vollständig entfernt, lassen sich Fixierungsrückstände mit warmem, spülmittelhaltigem Wasser leicht beseitigen.

Galerie

Downloads

    Zugehörige Neuigkeiten

    Den Süden ins Haus holen

    News anzeigen

    .

    Den Süden ins Haus holen

    Für mediterranes Ambiente in der heimischen Wohnung sorgen spe-zielle Wandgestaltungen. Je nach…

    Maximale Power pro Quadratmeter

    News anzeigen

    .

    Maximale Power pro Quadratmeter

    Mit Power Maxx hat Codex, eine Marke von UFloor Systems, den bisher leichtesten Flexmörtel…

    Mehr Power mit Power Fluxx

    News anzeigen

    .

    Mehr Power mit Power Fluxx

    Für das Verlegen von unterschiedlichsten Belagsarten am Boden bietet UFloor Systems mit seiner Marke…

    Hoch haftfeste und verformbare Flexmörtel

    News anzeigen

    22. März 2002

    Hoch haftfeste und verformbare Flexmörtel

    Durch die Zugabe von Kunstharz-Dispersionen in flüssiger oder trocke-ner Form lässt sich die…

    Verlegesysteme für Estrich, Boden und Parkett

    Maschinen und Spezialwerkzeuge zur Untergrundvorbereitung und Verlegung von Bodenbelägen

    Komplettsortiment für die Neuverlegung, Renovierung und Werterhaltung von Parkettfußböden

    Funktionelle Bodenbeschichtungen mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten

    Verlegesysteme für Fliesen und Naturstein

    Hochwertige Maler-, Putz- und Trockenbauwerkzeuge